Elon Musk und Roger Ver sagen, dass es Zeit ist, die COVID-19-Sperren zu beenden

  • Tesla-CEO Elon Musk nannte die pauschalen Hausarrestregelungen „faschistisch“ und nicht demokratisch.
  • Roger Ver, Vorsitzender von Bitcoin.com, sprach sich dafür aus, dass die Menschen das Recht haben sollten, zu wählen, ob sie unter Quarantäne gestellt werden.

Der CEO von Tesla (TSLA), Elon Musk, und der Vorsitzende von Bitcoin.com, Roger Ver, haben beide ein Ende der wirtschaftlichen Blockade von COVID-19 gefordert.

Bitcoin Profit hat es in sichLaut einem Bericht von Reuters vom 29. April bezeichnete Musk die weitreichenden Restriktionen der US-Regierung, die als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie zu Hause bleiben, als „faschistisch“. In einer Telefonkonferenz sagte Musk den Aktionären, er wisse nicht, wann Tesla die Produktion in Kalifornien wieder aufnehmen dürfe, und nannte den Hausarrest ein „ernsthaftes Risiko“ für das Unternehmen.

Er sagte,

„Zu sagen, dass sie ihr Haus nicht verlassen können und dass sie verhaftet werden, wenn sie es tun, ist faschistisch. Das ist nicht demokratisch, das ist keine Freiheit. Geben Sie den Menschen ihre gottverdammte Freiheit zurück!“

Der Tesla-CEO hängte einen Tweet an seinen persönlichen Twitter-Account, in dem es hieß „FREE AMERICA NOW“.

Roger Ver, Vorsitzender von Bitcoin.com, äußerte ebenfalls seinen Unmut über die Abriegelungspolitik. In seiner Rede auf der Virtual Blockchain Week argumentierte Ver, dass die Menschen das Recht haben sollten, zu entscheiden, ob sie in Quarantäne bleiben.

Er sagte,

„Ich denke, der Lockdown muss beendet werden, jetzt und heute. Wenn Sie sich selbst einsperren wollen, haben Sie mehr Macht, fühlen Sie sich frei und machen Sie mit. Aber für den Rest von uns, die wir unser Leben leben wollen, sollten wir auch dazu in der Lage sein.“

Die Preisanalyse am 8. April von BTC, ETH, XRP, BCH, BSV
Starburst – Gold Rush